Wetterübersicht

Bauernregel

Nebelts im März, windets von südwärts
Niederschlagsradar Radarfilm Wetterbericht Deutschland

Am Freitag setzt sich nach regionalem Frühnebel bei einem Mix aus Sonne und Wolken oft trockenes Wetter durch. Am Erzgebirge und im äußersten Süden aber schneit oder regnet es noch gebietsweise. Auch über den Mittelgebirgen können örtlich noch Schnee-, Graupel- oder Regenschauer niedergehen. Mit Höchsttemperaturen zwischen minus 2 und plus 9 Grad bleibt es kalt. Es weht ein schwacher bis mäßiger, in Böen teils frischer Wind aus Nord bis Nordost.

In der Nacht von Freitag auf Samstag bleibt es fast überall trocken. Lediglich an und in den Bayerischen Alpen kann es noch einige Schneeflocken und stellenweise glatte Straßen geben. Zum Teil bilden sich Nebelfelder. Die Luft kühlt sich auf plus 2 bis minus 7 Grad ab.

Am Samstag scheint nach Auflösung weniger Frühnebelfelder überall die Sonne, und es bleibt trocken. Nur an der See und direkt an den Alpen sind dichtere Nebel- oder Wolkenfelder unterwegs. In Küstennähe können sich hier und da Regen- oder Schneeschauer bilden. Die Temperaturen erreichen nach einem frostigen Start am Nachmittag 1 bis maximal 10 Grad. Der schwache bis mäßige Wind aus teils westlichen, im Süden teils östlichen Richtungen bringt zum Teil frische bis starke Böen.

Am Sonntag setzt sich das vorwiegend freundliche und trockene Wetter über den Mittelgebirgen und bis auf den Alpenrand auch im Süden fort. Allerdings ziehen über den Norden dichte Wolkenfelder, sie bringen aber nur vereinzelte Regen- oder Schneeregenschauer. Auch am Bayerischen Alpenrand können sich später Regen- oder Schneeschauer bilden. 3 bis 10 Grad werden erwartet. Es weht ein schwacher, im Norden und Osten mäßiger Wind aus meist westlichen bis nördlichen Richtungen.

bereitgestellt von: