Zeitzeugen
Zeitzeugen sind Zeitgenossen, die von bestimmten historischen Ereignissen Zeugnis geben können, weil sie zu der betreffenden Zeit gelebt haben. Enger gefasst ist dagegen der Begriff Augenzeuge, d. h. jemand, der ein Ereignis vor Ort persönlich miterlebt hat. Bei Dingen und Überlieferung an sich handelt es sich um ein Zeitzeugnis. (Quelle: Wikipedia)

Helmut Schmidt bei Maischberger 2010

Aus einer Sendung von 2010, worin Helmut Schmidt Fragen von Frau Maischberger beantwortet. Diese Themen sind auch heute noch sehr Präsent.

Dieses Hotel im Erzgebirge war einst eine Top-Adresse

jetzt verfällt es!. Im tiefsten Erzgebirge, in einem beliebten Winter­sport­gebiet - hinter Hecken und Büschen - liegt ein längst verges­senes Hotel. Seit 1998 steht dieses leer - verfällt seitdem von Jahr zu Jahr. Es scheint, als stünde die Zeit dort still.

Früherer DDR-Ministerpräsident

In den Tagen des Mauerfalls spielten sich hinter den Kulissen der SED zahlreiche Dramen ab - und es bahnten sich unglaubliche Personalien an. Mittendrin: Hans Modrow, heute Vorsit­zender des Ältestenrat der Partei Die Linke.

Goedsche Buchhandlung schließt nach 178 Jahren für immer

Ute Müller, Inhaberin der Goedschen Buchhandlung am Markt in Schneeberg, schließt den Laden Ende August schweren Herzens. Wirtschaftliche Gründe zwingen sie zur Aufgabe.

Prager Aufstand 1945

Mit dem Prager Aufstand begann die Vertreibung der Deutschen aus Böhmen und Mähren. Obwohl sie einige Merkmale eines Genozids aufweist, erhebt bis heute keine Regierung diesen Vorwurf.

Tusch für einen grossen Zeichner

Er ist ein Eigenbrötler, belesener Zeitgenosse und exzel­lenter Beo­bachter. Andere kennen ihn als Maßhaltefanatiker und scheuen Künstler. Vor wenigen Tagen fragte man selbst in seinem Heimat­dorf, ob Henry Büttner noch lebt. Ja, am 12.11.2018 wird er 90.

Der Banker

Rainer Voss war einer der führenden Investment­banker in Deutschland. Ungeschminkt gibt er einen Einblick in die Denkweise und Mecha­nismen eines sonst sorgfältig abgeschotteten Systems.

Schauspieler Horst Krause rechnet mit Multikulti ab

Es muss ja eine Ursache haben, dass sich das so entwickelt hat. Wenn wir unsere Kultur schlecht behandeln, müssen wir uns früher oder später anhören: Die haben ja überhaupt keine Kultur! Viele Vergehen werden viel zu lapidar bestraft. Knallhart muss gesagt werden: Pass auf, du fühlst dich hier nicht wohl. Wir möchten uns von dir verabschieden!

Ein Leben auf der Strecke

Die Anzahl der Pendler in Sachsen ist gestiegen. Frank Meißner ist einer von ihnen. Jeden Morgen geht's von Dresden nach Glauchau und abends zurück. Der Arbeit nachzuziehen, kommt für Meißner nicht in Frage.

Wir hörten die Kaninchen jammern

Als Mädchen erlebte die heute 79-jährige Annelies Oelkers den 13. Februar 1945 in Dresden. Die Freibergerin schrieb ihre Erinnerungen auf.

Ohne Kohlen

Weihnachten 1946 Es war das erste Jahr ohne Krieg. Es gibt keine Kohlen zum Heizen. Die Gartenzäune, die die Vorgärten der Häuser eingrenzen, werden Latte für Latte immer lichter. LVZ-Leser Frank Müller (79), gebürtiger Leipziger, erinnert sich an das Fest damals.

Mutter Courage und ihre Kinder

Ein Junge, der laut weint und das mit dem Leben bezahlt. Ein Mädchen, gefesselt an sein Bettchen. Das sind sie - die Kinder, um die Gina Graichen sich kümmert. Sie ist Chefin des einzigen deutschen Kommissariats für Kinderschutz. Seit 33 Jahren. Aber immer noch hat sie bei ihrer Arbeit nicht selten Tränen in den Augen.

Was ihm im Weg steht, wird er zu seinen Gunsten ändern

360 Mill. Euro Umsatz, weltweit sieben Standorte. Die Chemnitzer Niles-Simmons-Hegenscheidt-Gruppe ist eine der größten Industriebetriebe Sachsens. Inh. Hans J. Naumann sieht die Zukunft positiv, trotz oder wegen Donald Trump. Für junge Afroamerikaner hält er allerdings Erziehung beim Militär für nötig.

Strasse der Träume - Route 96

Aus dem tiefsten Sachsen führte die F96 über Berlin zu den Ostseebäder Rügens. Wer seinen Trabi oder seinen Wartburg bestieg, der konnte ein bisschen träumen. Dann brach die DDR zusammen, die BRD übernahm, aus der F96 wurde die B96. Und wovon träumen die Menschen entlang der Straße heute? Wir finden es heraus - über die Route 66 der DDR.

Der Mann, der den dritten Weltkrieg verhinderte

Atomraketen im Anflug: Im September 1983 erlebte Petrow den Alptraum. Die sowjetische Frühwarnzentrale meldete den Start amerikanischer Raketen. Apokalypse oder Fehlalarm? Dem Oberst blieben Minuten, um die wohl wichtigste Entscheidung des 20. Jahrhunderts zu treffen.

Obdachlos für einen Sommer

Wie ein Dresdner Koch Job, Frau und Wohnung verlor, dann unter Brücken oder bei Ikea schlief und aus eigener Kraft ins geregelte Leben zurückfand.

Sein letztes Gefecht

Es geht mir um ein möglichst vollständiges historisches Bild nicht nur von der DDR, sondern auch von der BRD. Was lernen denn unsere Kinder und Enkel zur jüngeren deutschen Geschichte, wenn die Aussagen völlig einseitig sind

Die Zeitmesser

Sie hört auf, er fängt an. Sie ist Meister, er Lehrling. Sie wird 69, er 20. Über 50 Jahre Berufs­er­fahrung gegen zweieinhalb Jahre Lehre.

Trabi-Oma gibt mit 94 Jahren immer noch Vollgas

Maria Ludwig gehört zu den ältesten Autofahrern Sachsens und war mit ihrer 31 Jahre alten "Pappe" bisher immer unfallfrei unterwegs. Ans Aufhören denkt die Seniorin noch lange nicht.

Als der Winter zur Katastrophe wurde

Nach tagelangem Dauerregen begann es am 30. Dezember zu schneien und hörte nicht mehr auf. Bei Temperaturen, die innerhalb weniger Stunden um bis zu 25 Grad sanken, gefror der vom Sturm aufgewehte Schnee zu einem festen Eispanzer.

Was steckt hinter dem Namen Mohren-Apotheke

Frankfurt beschäftigt derzeit eine neue Debatte um politische Korrektheit. Betroffen sind zwei Apotheken in Frankfurt, die sich Mohren-Apotheke nennen. "Der Name zeigte an, dass eine Apotheke Arzneien aus dem Nahen Osten importierte, wo die Heilkunst oft noch fortschrittlicher war als in Europa."


© infos-sachsen / letzte Änderung: - 25.07.2020 - 12:32